Start Ablauf einer Sattelanprobe
Ablauf einer Sattelanprobe

Anbei zuerst einige Infos, die Ihnen sicher weiterhelfen, wenn Sie zu uns zu einem Termin zur Sattelanprobe/ Sattelkauf bestellen möchten:

Es empfiehlt sich nicht, einen Sattel zu kaufen, und mit diesem dann schon "drei Tage" nach Kauf auf einen 14-tägigen Wanderritt, einen Distanzritt oder eine Turnierprüfung zu gehen. Das ist wie mit Wanderschuhen oder Laufschuhen für Hochleistungssportler ...

Mit einem neuen Sattel kann es in schätzungsweise 3 -5% der Fälle Probleme geben, sowohl beim Pferd als auch beim Reiter, mit denen man beim Kauf nicht gerechnet hat, weil auch die Situation des Sattelkaufs trotz Proberitt nicht immer alle eventuellen Schwierigkeiten aufzeigt - dann sollten solche Probleme nicht auf einem Wanderritt oder Distanzritt oder während einer Prüfung auftreten.

 

Beurteilung des Pferdes

Der erste Teilbereich einer Sattelanprobe beinhaltet regelmäßig eine Beurteilung des Pferdes. Dazu lassen wir uns das Pferd an der Hand im Schritt und Trab vorführen, beurteilen den Körperbau und überprüfen den Rücken auf Empfindlichkeiten, Verspannungen und eventuell erkennbare Blockaden. Der Zustand der Trapeziusmuskulatur und der langen Rückenmuskulatur (musculus longissimus dorsi) sowie die Lagerung und Stellung der Schulter, die Form der Rippenbögen sind von großer Wichtigkeit.

Auch die mögliche Länge des neuen Sattels können wir jetzt schon festlegen. Ab dem 18. Brustwirbel sollte keine wesentliche Belastung durch den Sattel auf dem Pferderücken erfolgen.

Hierbei können und wollen wir nicht die Aufgaben eines Tierarztes, Osteopathen oder Physiotherapeuten übernehmen sondern uns nur ein Bild von dem zu besattelnden Pferd machen.

Danach versuchen wir von dem Besitzer/Reiter möglichst genaue Informationen über den Ausbildungsstand des Pferdes und eventuelle Probleme zu erhalten. Wichtig ist auch wie das Pferd bisher reiterlich genutzt wurde und in Zukunft eingesetzt werden soll. Auch die Proportionen von Reiter und Pferd, evt. anatomische Gegebenheiten und evt. Erkrankungen, die das Reiten erschweren, müssen berücksichtigt werden. In diesen Gesprächen entwickeln wir gemeinsam, wie der optimale Sattel aussehen könnte- welche Anforderungen er zu erfüllen hätte.

 

Sattelanprobe bei Westernsätteln

In jedem Satteltruck von Way Out West befinden sich neben 70 Sätteln auch ca. 30 Westernsattelbäume. Durch Auflegen der nackten Sattelbäume finden wir heraus, welcher Baum für dieses Pferd der optimale ist. Man kann die Kammerweite und die Winkelung der Bars, insbesondere den Twist (das ist der Punkt, an dem die vorne steile Winkelung in den hinteren flach gewinkelten Teil der Auflagefläche übergeht) nur durch diese Vorgehensweise korrekt beurteilen.

Eine ganz wichtige Frage bei der Beurteilung der Passform eines Sattels ist: Wie hält das Pferd den Rücken unter dem Reiter in der Bewegung? Dies kann gegenüber der Rückenform im Stand stark differieren. Des halb muß das Pferd als nächster Schritt mit einem Sattel, in dem der ausgewählte Baum verbaut ist probegeritten werden. Wenn das Pferd sich frei und entspannt unter dem neuen Sattel bewegen kann, der Reiter korrekt und bequem sitzt und der Sattel ruhig und fest liegt hat er auch diesen Teil des Testes bestanden.

Der nächste Teil der Sattelanprobe ist (bei Bedarf und nach Möglichkeit) die Computervermessung in der Bewegung. Hierzu wird eine Messmatte zwischen Sattel und Pferd gelegt, die über einen Sender die Druckdaten auf einen Laptop überträt. Das Pferd kann sich dabei in einer Halle oder auf einem Reitplatz frei bewegen und die Messanlage zeigt jeweils die Drücke an, die das Pferd gerade spürt. Nach Abschluss der Messung errechnet das Programm einen Durchschnittswert aller aufgenommenen Messungen. Dies ist eine sehr wichtige Aussage für die Beurteilung der Passform eines Sattels. Wir sehen also auf dem Computer, was Ihr Pferd auf dem Rücken fühlt.

Jetzt wissen wir also welcher Baum der richtige für dieses Pferd ist. Wenn wir einen Sattel dabei haben, in dem der ausgewählte Baum eingebaut ist und der dem Kunden gefällt, kann er diesen erwerben.

Ansonsten können wir einen Sattel anfertigen lassen, der den Vorstellungen und Wünschen entspricht. Auf den gleichen Baum kann sowohl ein schlichter aber zweckmäßiger Wanderreit- oder Arbeitssattel gebaut werden als auch ein aufwendig punzierter und mit Silber versehener Turniersattel. Auch Lederfarbe und Zurichtung sowie die Gesamtqualität des Sattels können ausgewählt werden. So findet sich bald nach Begutachtung von Mustern, Beispielen und Abbildungen mit der Unterstützung des erfahrenen Sattlers bald der für Geschmack und Geldbeutel optimale Sattel.

 

Sattelanprobe bei Wanderreit- und Englischsätteln

Bei Sätteln diesen Sätteln sit eine Kontrolle der Bäume nicht notwendig. Hier bilden die Kissen die Auflagefläche, deren Passform durch Umpolstern korrigiert werden kann. Auch die Kammerweite der Bäume ist veränderbar. Diese Passformkorrekturen (Veränderung der Kammerweite und umpolstern der Kissen) werden von Way Out West vor Ort am Pferd vorgenommen. So können wir ein optimales Ergebnis unserer Arbeit garantieren.

Durch die große Auswahl und die vielen verschiedenen Modell kristallisiert sich bei vielen Kunden erst während der Sattelanprobe heraus, ob ein Wanderreitsattel, ein Distanzsattel, ein Barocksattel ein Englischsattel oder ein Gangpferdesattel der richtige ist. Oder erfüllt ein Westernsattel doch die an das neue gute Stück gestellten Anforderungen besser? Sie werden es mit Unterstützung des Way Out West Sattlers herausfinden.

Wenn Sie also Ihren Sattel gefunden haben und er von der Grundkonstruktion zu Pferd, Reiter und Anwendungszweck passt, wird dieser auf ihr Pferd angepasst. Nun folgt Probereiten und Computervermessung wie bei den Westernsätteln.

Auch bei diesen Sätteln haben wir die Möglichkeit, den Modell Ihrer Wünsche bauen zu lassen. Sie werden erstaunt sein über die Vielzahl der Möglichkeiten bei Farbe, Leder und Ausstattungen. Oft kann der “Traumsattel” in einem flexiblen Baukastensystem zusammengestellt werden.

 

Passformgarantie

Da ein Pferd (und der Reiter natürlich auch) keine Maschine ist, die man berechnen kann,  kann bei der Sattelanprobe ein Bild entstehen, welches nicht der normalen Realität entspricht. Um dieses, wenn auch geringe Restrisiko nicht zu lasten des Kunden gehen zu lassen, gibt Way Out West jedem Sattelkäufer eine Passformgarantie von 4 Wochen. Sie haben also genügend Zeit zu überprüfen, ob dies der ideale Sattel führ ihr Pferd ist. Wenn Sie nach 4 Monaten oder 4 Jahren ein Problem mit dem Sattel haben, helfen wir Ihnen natürlich auch weiter. Sollte es bei dem Termin nicht zum Kauf eines Sattels druch den Interessenten kommen, berechnen wir für unsere Zeit und unser Fachwissen sowie Weganteile pauschal 100.-€  pro Person. Dies werden erstattet, sollte man sich zu dem Kauf eines Sattels doch entschließen.